Semalt vermittelt hilfreiche Informationen über Internetbetrug und die Möglichkeiten, sich davor zu schützen.

Schifffahrtsunternehmen sind sich bewusst, dass Betrüger ihre Identität in Social Media- und E-Commerce-Websites verwenden, um Tausende von Käufern, die diese Websites besuchen, in die Irre zu führen.

So funktionieren sie normalerweise. Sie gehen eine E-Commerce-Website durch, identifizieren, was Sie kaufen möchten, checken aus und schließen den Zahlungsvorgang ab. Anschließend erhalten Sie eine E-Mail, in der Sie aufgefordert werden, eine Sendung vor dem Versand zu bezahlen. Es gibt jedoch einen Haken: Die E-Mail stammt nicht von der offiziellen Frachtfirma, und das Geld, das Sie zahlen müssen, wird nicht zurückerstattet, und es hilft auch nicht, Ihre Bestellung zu bearbeiten. Andere Betrügereien wie der Lotterie-Betrug, bei dem Sie darüber informiert werden, dass Sie ein Gewinnspiel, eine Lotterie oder einen Preis für einen Wettbewerb gewonnen haben, an dem Sie noch nie teilgenommen haben.

Frachtunternehmen bieten keine Dienstleistungen von Dritten (Treuhand) an. Lassen Sie sich daher nicht dazu überreden, Zahlungen an irgendjemanden zu verkabeln. Sie könnten in einen Online-Betrug geraten.

Ross Barber, der Semalt Customer Success Manager, empfiehlt Ihnen, die folgenden Informationen zu berücksichtigen. Lassen Sie sich nicht täuschen, auch wenn der Sendung eine Sendungsnummer zugewiesen ist. Das Produkt ist möglicherweise in Ihrem Warenkorb enthalten, befindet sich jedoch möglicherweise nicht in den Händen des Frachtunternehmens. Wenn Sie Zweifel haben, wenden Sie sich an die Reederei oder besuchen Sie deren offizielle Website. Dadurch wird sichergestellt, dass die Reederei das Produkt in ihrem Besitz hat. Dann können Sie sich darauf verlassen, dass Ihre Waren Sie erreichen.

Schifffahrts- und Frachtunternehmen tun alles in ihrer Macht stehende, um Online-Betrug zu verhindern. Die Kundendienst-, Rechts- und Sicherheitsabteilungen arbeiten eng zusammen, um sicherzustellen, dass Sie (der Kunde) über alle Betrugsfälle informiert sind und wissen, wie Sie diese vermeiden können. Darüber hinaus arbeiten sie mit internationalen Organisationen wie eBay, Amazon, Western Union und sogar Regierungen zusammen, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten.

Was solltest du tun, wenn du ein Opfer bist?

Damit die erforderlichen Behörden eine betrügerische Website schließen können, müssen Sie verdächtige Aktivitäten melden. Leiten Sie die E-Mail an die angegebene Adresse weiter. Beachten Sie, dass Sie beim Senden der E-Mail keine Benachrichtigung erhalten. Es kann auch eine gute Idee sein, dies den örtlichen Behörden gegenüber der Polizei zu melden. Es gab einige Fälle, die zu Festnahmen geführt haben. Mit den Bösen hinter Gittern können Sie bequem online einkaufen.

Wachsendes Bewusstein

Wie bereits erwähnt, müssen alle Fälle von Online-Betrug gemeldet werden, insbesondere solche, die Reedereien betreffen. Wenn die Öffentlichkeit auf diese Bedrohung aufmerksam gemacht wird, werden diese Fälle definitiv der Vergangenheit angehören. Hier sind einige Maßnahmen zur Eindämmung von Online-Betrug:

  • > Treffen zwischen verschiedenen Interessengruppen, um dieses Problem anzugehen
  • > Veröffentlichung regelmäßiger Newsletter
  • > Richtlinien zur Funktionsweise des Versandprozesses für eine Ware. Auf diese Weise können Sie leicht von einem Betrug erzählen.

Stellen Sie abschließend sicher, dass Sie einem Freund erzählen, was Sie gelernt haben, damit auch er nicht zum Opfer wird.